Home » Digitale Filter: Eine Einführung by Wolfgang Hess
Digitale Filter: Eine Einführung Wolfgang Hess

Digitale Filter: Eine Einführung

Wolfgang Hess

Published August 18th 1993
ISBN : 9783519161219
Paperback
432 pages
Enter the sum

 About the Book 

KoeffIzienten vorgestellt. Mit der Diskussion der Wellendigitalfilter und ihrer Realisierung bildet Kapitel 9 den Abschluss. Der Thxt ist als einfuhrendes Lehrbuch konzipiert. Manche theoretischen Grundlage- z.B. z-Transformation, Abtasttheorem oderMoreKoeffIzienten vorgestellt. Mit der Diskussion der Wellendigitalfilter und ihrer Realisierung bildet Kapitel 9 den Abschluss. Der Thxt ist als einfuhrendes Lehrbuch konzipiert. Manche theoretischen Grundlage- z.B. z-Transformation, Abtasttheorem oder Grundzuge der Signaltheorie - sind bewusst knapp behandelt oder ganz weggelassen. Ihnen ist in anderen Banden der gleichen Reihe (Bohme, 1993- Fettweis, 1990b- Kammeyer und Kroschel, 21992) breiterer Raum gewidmet. Uber die im Thxt vermittelten Kenntnisse hinaus will das Buch auch zum Weiterstudium anregen. Diesem Zweck dienen die zahlreichen eingestreuten Literaturhinweise (die aller dings keinen Anspruch auf Vollstandigkeit erheben) sowie eine kleine Bibliographie, die grob nach den Abschnitten des Buches klassifiziert ist. Haufig sind auch Hinweise auf Lehr bucher der Netzwerk- und Systemtheorie kontinuierlicher Systeme sowie auf mathemati sche Nachschlagewerke gegeben, dies in erster Linie als Hilfestellung fur den Nichtnach richtentechniker. Hinweise auf andere Lehrbucher der digitalen Signalverarbeitung sind im wesentlichen nur dann eingestreut, wenn das behandelte Gebiet in dem jeweiligen Lehr buch besonders ausfuhrlich dargestellt ist oder ein spezielles Forschungsgebiet des jeweili gen Autors darstellt. Am Ende der Kapitel 2, 3, 4 und 6 sind einige Ubungsaufgaben (mit Angabe der Losun gen) eingestreut. In den Kapiteln 5, 7 und 9 sind die Ubungsaufgaben ersetzt durch die Be handlung eines konkreten Filterentwurfsbeispiels (siehe Abschnitt 5.2.3)- das gleiche Filter wird in verschiedenen Ausfuhrungen mit verschiedenen Verfahren entworfen, und die ein zelnen Varianten werden einander gegenubergestell